Avantgarde Gallery
im Liedtke-Museum. Puerto de Andratx, Sa Mola

Die 2. Aufklärung 2019

Dieter W. Liedtke
ES-07157 Puerto de Andratx, Mallorca
(Zur honorarfreien Veröffentlichung mit den Bildern und Grafiken freigegeben.)

 

Teil III


Was macht eine ethische Entwicklung der Gesellschaften trotz der Aufklärung so schwer?

Behindern in der Geschichte verankerte Denk-Tabus unsere Entwicklung?

Bei einem genauen Hinsehen und unter Berücksichtigung der neuen neuronalen und epigenetischen Forschungsergebnisse zeigt sich, dass wir durch unsere Historie mit 5 „geheimen Denktabus“ als Denkgrundlage über Jahrtausende neuronal und epigenetisch vorgeprägt wurden, die in der heutigen Zeit durch die Medieninformationen, in der Kombination mit einer auf die epigenetische Vorprägung ausgerichteten selektiven Wahrnehmung, laufend angepasst werden, sodass hierdurch sich Ausgrenzungen und in jüngerer Zeit der neue Nationalsozialismus erst entwickeln konnte. Das ist aber nicht nur für Deutschland zutreffend, sondern gilt uneingeschränkt für alle Gruppen, Gesellschaften und Länder.

Diese Denktabus sind so grundsätzlich und in einer solchen Weise kodiert, dass wir sie noch nicht einmal als Denkverbote oder Tabus erkennen können. Im besten Fall erkennen wir Sie als Religionsgebote, Tradition, politische Meinungen oder Standard-Floskeln, aber nicht als alte epigenetische Prägungen, die sich bis heute erhalten haben und immer wieder durch Rituale, Tradition und Informationen erneuert und verändert werden.

Es ist für die ethische Entwicklung des Menschen unumgänglich eine 2. Aufklärung einzuleiten und die 5 Tabus zu brechen.


Die 5 Denk-Tabus:

Tabu 1 – Nur negative Medieninformationen sind interessant.
Die Leser und Zuschauer wollen das so. Die Mediendaten belegen das.
Wir haben Pressefreiheit.

Die Realität
Die Erzeugung und Verbreitung von Angst durch die Zukunftsängste verbreitenden Medien- Film- und Spieleindustrie mit einer Überbetonung verstörender Inhalte (fiktional oder nicht-fiktional) reduziert Kreativität und Intelligenz, durch die negative neuronale Vernetzung in den Gehirnen der Rezipienten. Sie vermittelt ein einseitig negatives Weltbild und erzeugt genetisch bedingt eine starke Sucht nach negativen Nachrichten, Depressionen, Aggressionen, Krieg und bildet so eine negative Informationsspirale als selektives Wahrnehmungssystem. Unabhängig von dem genetisch, über Millionen von Jahren gewachsenen, begrenzten Wahrnehmungsbereich der eigenen Sinnesorgane bis ca.100 Meter (aus zeitnahen Berichten und vom Hörensagen bis ca. 100 km ohne Bilder) des Menschen werden durch die Medien angsterzeugende Informationen der Welt in unserem Bewusstsein (weit über die Reichweite unserer genetisch vorgegebenen Sinnesorgane allgegenwärtig), sodass globale und damit quasi unentrinnbaren Bedrohungen von dieser Welt als real in unserem Gehirn erzeugt werden und die negative selektive Wahrnehmung aus den Medien diese „Extrembesonderheiten-Weltsicht bestätigt.
Die Forschung belegt, wir werden aggressiv oder depressiv oder beides, was sich epigenetisch in unseren Genprogrammen und somit in unserem Verhalten und dem unserer Kinder bemerkbar machen kann.
Da wir genetisch auf negative arterhaltene Informationen aus Evolutionsgründen in einer Art Sucht (vor-) programmiert sind, befinden wir uns in einer genetischen Angstfalle, die sich zum Schutz der Arterhaltung vor Millionen von Jahren entwickelt hat, jetzt aber, durch Machthaber und Medien, sich gegen unsere Evolution und Gesundheit gerichtet werden können. Diese alten Genprogramme mit einem direkten Informationskreis der Sinnesorgane von 50 - 250 Metern und nach dem Hörensagen übermittelte Information mit einem indirekten Informationskreis bis ca. 100 km werden zur Ausübung von Macht, Ausbeutung und Auflagensteigerungen durch die globale Verbreitung von angsterzeugenden Informationen genutzt. Alle angsterzeugenden Informationen der Welt werden durch die Medien in unser Gehirn transportiert und dort als Weltbild abgelagert. Unser Gehirn ist aber auf die globale Masse und Vielfallt an negativen Informationen genetisch, durch die begrenzte Reichweite unserer Sinnesorgane, nicht vorbereitet. Wir müssen nach unserem genetischen Arterhaltungsprogamm auf weitere Informationen warten (unser Gen-Programm erzeugt deshalb ein Suchtverhalten nach weiteren negativen Informationen). Sind wir durch unsere Genprogramme einmal in diesen Zustand der Sucht nach der Suche der Ursache und den Zusammenhängen über die uns in Ängste versetzenden Informationen eingetreten, sind wir in unseren kreativen Fähigkeiten blockiert. Ausweglosigkeit, Depressionen, Sinnentzug und psychische wie physische Krankheiten stellen sich auf Dauer ein. Auswege, Fantasie und Zukunftszuversicht können in diesem Zustand nur wenige Menschen entwickeln, wie unsere Geschichte zeigt. Wir suchen permanent nach mehr Ursachen-Informationen über diese angstauslösenden Negativ-Informationen in den Medien, um unsere eigene Handlungsvollmacht zurückgewinnen und wieder kreativ entscheiden zu können.
https://www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos/fuerchtet-euch-was-angst-mit-uns-macht-100.html

In der größten verdeckten psychologischen Studie aller Zeiten mit knapp 700.000 Probanden hat Facebook 2014 einem Teil der 700.000 User positive News und dem anderen Teil negative News übermittelt. Ergebnis: die negativen News führten bei vielen Usern zu depressiven und / oder aggressiven Emotionen, während die anderen User von positiven Emotionen berichteten.
https://www.youtube.com/watch?v=HWXzUeVd92k

Diese Reduzierung des IQ hat eine Jahrtausende alte Tradition
mit den öffentlichen Hinrichtungen (an denen die Würdenträger und die Bevölkerung teilnehmen sollten oder konnten), den Kreuzigungen, des Verbrennens, der Steinigung u.s.w. bis hin zu den heutigen öffentlichen „Hinrichtungen“ von Straftätern in Print-Medien, im TV und in den sozialen Netzwerken. Die „Aufgabe“ der IQ-Reduzierung haben heute die Medien bewusst oder unbewusst übernommen.

Mit der Verhinderung einer Mediendiskussion über eine Kennzeichnungspflicht (wie z.B. bei Tabak...) für negative, IQ mindernde Medieninformationen wird der IQ-Zustand der Bevölkerung neuronal weiter gedimmt. Die Pressefreiheit bleibt bei einer Kennzeichnungspflicht von Gesundheits- und IQ-schädigenden Informationen erhalten.

Tabu 2 – Es gibt keine Regel oder einfache Formel für Kunst.

Die Realität
Die hierdurch verbreitete falsche Aussage über das Wesen der Kunst versperrt uns den Weg, anhand von Kunstwerken kreativer zu werden (durch unsere Spiegelneuronen im Gehirn) und verhindert damit – wie die Gehirnforschung und die Epigenetik zeigt – unsere neuronale Vernetzung durch Wahrnehmung von Innovationen laufend zu optimieren und unsere Intelligenz zu steigern (s. auch Nobelpreise und Forschungserbnisse der letzten 20 Jahre in der Genetik und der Medizin).

Kunst oder die Schöpfungskraft der Bevölkerung durch eine einfache Formel der Weltbevölkerung nicht zugänglich zu machen bedeutet:
1. Die Ängste durch die Senkung des IQ sowie den Populismus zu schüren.
2. Die kunst- und kreativitätsvermittelnden Berufe und die Forschung wie die Entwicklung einer Firma oder eines ganzen Landes abzuriegeln.
3. Den Volks- oder Gruppensozialismus sowie die Diktaturen in einem Staat zu fördern.
4. Depressionen und körperliche Krankheiten zu fördern oder diese in den Bevölkerungen nicht abbauen zu wollen.

Die Möglichkeit die verletzten und unterbrochenen neuronalen Vernetzungen, die durch negative Informationen erzeugt werden, durch eine neuronale „Bypass-Reparatur“ mittels Kreativität, wie Forschungsergebnisse belegen, mit der Kunst- und Erkenntnisformel aufzuheben, den IQ wieder zu verbessern (was leicht in empirischen Studien überprüft werden kann), wird durch die Nichtvermittlung der Kunstformel (und dass obwohl in 100tausenden Gerichts-Urteilen global über Innovationen und die Kopien der Urheberwerke die Kunstformel mit jedem Urteil bestätigt wird und somit weltweit juristisch keine Zweifel an der Richtigkeit der Formel bestehen und die Formel DAZU NOCH kunsthistorisch unangreifbar belegt ist) zum Nachteil der IQ-Entwicklung der Bevölkerung dieser Zusammenhang verschwiegen. Das verstößt gegen Grundgesetze, die Verfassungen oder Strafgesetze vieler Staaten sowie gegen die Charta der Menschenrechte der UN.

Die Garantien der persönlichen Entfaltungsfreiheit, die körperliche und geistige Unversehrtheit der Grundrechte des Menschen, die durch Medien und Staaten durch NICHTAUFKLÄRUNG gebrochen werden, können von den Bevölkerungen nicht eingefordert werden, da sie diese Wirkungen gar nicht kennen (Tabu 1) und nicht unabhängig vom System durch Erkenntnis und Kunst mittels eines einfachen Zugangs des „Verstehens aller Kunst und Innovation“ mit einer Kunstformel durch Tabu 2 der Reduzierung ihres IQs, ihrer Persönlichkeit, ihrer Gesundheit und Freiheit machtlos ausgesetzt sind.

Die Genesung eines Volkes ist kurzfristig möglich, da in den Museen die Innovationen und Kunstwerke aus Jahrtausenden gesammelt wurden und bereits ausgestellt sind. Die Museen können erstmalig in Ihrer Geschichte ihrem Auftrag gerecht werden und mit der Veröffentlichung der Formel zu ihren bereits ausgestellten Werken mit den Tabus 1 und 2 brechen und eine friedliche Revolution durch Evolution der Erkenntnisse anführen und der sich neu stellenden sozialen, globalen Aufgabe in der Gesellschaft gerecht werden.


Mit dem Überkommen der Tabubrüche 1. und 2.
heben sich die Tabus 3, 4, und 5 im Gehirn des Menschen, mit der neuen selektiven Wahrnehmung nach Erkenntnisinformationen der Innovationen, neuronal gleich mit auf, da diese Wahrnehmung zu unserer Evolution genprogrammiert (NEUGIERDE) ist und wird durch die Kunstformel mit neuronalen Intelligenz-Bypässen freigeschaltet. Eine angsterstarrte, aggressive, depressive und IQ geminderte Bevölkerung gehörte damit der Vergangenheit an. Die Direkte-Demokratie hat mit der Veröffentlichung der Kunstformel (s. auch das Buch: "Der Ethische Kapitalismus") einen Weg zu einer neuen, besseren Welt oder unserer positiven Entwicklung gefunden.

Diese Kunstformel, als Kernpunkt des Ausstellungskonzeptes der art open, fasziniert nicht nur Kunstkenner, sondern enthält auch für Naturgeschichtler Aussagen von hoher Brisanz.“
“Der dadurch mögliche gezielte Eingriff und die rasante Beschleunigung der biokulturellen Evolution würde wohl alle heutigen Möglichkeiten des Klonens weit in den Schatten stellen. Genau betrachtet beschreibt die Kunstformel der art open “Leben + Bewusstseinserweiterung = Kunst“
vielleicht sogar ein theoretisches Konzept zur biokulturellen Evolution des Menschen insgesamt.“

Prof. Dr. Friedemann Schrenk
Stellvertretender Direktor des Hessisches Landesmuseum Darmstadt

 

Wie finden diese zwei wichtigsten Trendsetter-Tabubrüche ihren Weg in die Öffentlichkeit:
1. Durch die Kunstausstellung: i = E = MC2 -Die 2. Aufklärung-
2. Durch ein global wahrnehmbares architektonisches Friedens-Zeichen – den "Globalpeace Campus".
3. Durch den naturwissenschaftlich belegten, empirischen Beweis, dass Gott oder Schöpfung mit der
Formel i = E = MC2 existent ist.
4. Durch die mögliche Einbindung der Glaubensgemeinschaften in eine globale Religionsverfassung.
5. Durch einen Schwur aller Menschen, in den Medien und vor der Schöpfung, dass Gläubige und Nichtgläubige ein uneingeschränktes Recht auf ein gesundes, permanentes und freies Leben mit allen Möglichkeiten ihre Persönlichkeit zu entwickeln haben und von dem Schwörenden als Schöpfungswissende beschützt werden.


Die nachfolgenden drei Tabus heben sich in den Gehirnen der Bevölkerung auf, wenn die Tabus 1 + 2 gebrochen sind.

Tabu 3 – Die Unendlichkeit kann man nicht verstehen.

Die Realität
Durch die Aussage werden die unendlichen Ressourcen und Energien in der Forschung ausgeklammert. Die fehlende Unendlichkeitsforschung produziert, organisiert und verfestigt bei steigender Weltbevölkerung das Bewusstsein endlicher Ressourcen, unrealer Zukunftsängste, Ausgrenzungen und Kriege.

 

Tabu 4 – Gott oder die Schöpfung ist nicht zu verstehen.

Die Realität
Hierdurch wird der „Schöpfer Mensch“ nur als Arbeitskraft, Mitglied einer Religionsgemeinschaft oder Ideologie, Konsument und Untertan oder Wähler „einsortiert“ und in seiner aktiven Rolle zugunsten der gesamten Menschheit wesentlich eingeschränkt und reduziert, obwohl die Forschung und die Evolution in allen Gesellschaften (trotz ihrer zeitweiligen Rückschritte) uns entgegengesetzte Wahrheiten über den Menschen als Schöpfer seiner Welt belegen und sichtbar machen.

Tabu 5 – Ein Paradies auf Erden ist durch die bösen Seiten des Menschen nicht umsetzbar.

Die Realität
Das stimmt nicht, wie die Epochen nach der Aufklärung und besonders die der letzten 50 Jahre belegen. Hierdurch soll kaschiert und davon abgelenkt werden, dass wir durch die Schöpfungskraft, die Kreativität des Menschen und die Evolution der Menschheit schon lange dabei sind, das Paradies auf Erden für alle Menschen zu realisieren.

⦁ Wir leben fast doppelt so lange wie vor 150 Jahren.
⦁ Immer mehr Maschinen übernehmen die schweren und monotonen Arbeiten.
⦁ Uns geht es (auch in den Entwicklungsländern) im Vergleich zu früheren Zeiten immer besser.
⦁ Wenn wir die Lebensmittel richtig verteilen, sind die produzieren Lebensmittel erstmals ausreichend für alle Menschen.
⦁ Erstmals verfügen wir zur selben Zeit über 10 Millionen Tonnen lebende Gehirnmasse, die wir durch eine ‚Zweite Aufklärung‘ neu und kreativer zugunsten unserer Evolution vernetzen und deren geistige und materielle Leistungen (Innovationen) wir mehr gemeinsam nutzen können.
⦁ Geist und Kreativität werden unsere neue, unendliche Energie- und Ressourcenquelle werden, die mit jedem neu geborenen Menschen im Zeitalter der ‚Zweiten Aufklärung‘ weiterwachsen wird. (siehe auch das Buch "Aufklärung JETZT" von Steven Pinker, Prof. an der Harvard University)

 

Mit den 5 Tabus läuft die Intelligenz und Kreativität der Bevölkerung seit Jahrtausenden in epigenetisch vorgeprägte Intelligenz-Stopps. Diese Stopps – mit Fake-News in den Medien gepaart – führen zur IQ-Senkung und Ausbeutung sowie zu einer leichten Steuerung der Bevölkerungen.

Bei den Anforderungen an eine globalisierte und moderne Gesellschaft sind diese 5 Denkverbote zur Entwicklung einer neuen ethischen Welt in Gesundheit und mit Wohlstand für alle Menschen unsere schlimmsten Geiseln, die zu Kriegen führen und unsere Evolution immer wieder zurückwerfen, die Diktaturen und Kriege erst möglich machen.


Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Eine 2. Aufklärung zur Aufhebung der 5 Tabus oder Denkverbote können wir direkt, ohne Revolution und friedlich über das Internet umsetzen.

Wenn man die ‚Zweite Aufklärung‘ mit der Kunst-Formel auf den Weg bringt, erhält man sofort folgende sichtbare Ergebnisse:

⦁ Die Kunst-Formel als Kern der ‚Zweiten Aufklärung‘ löst die Mystik und Rätsel der alten Kulturen auf. Wir wissen, woher wir kommen und wohin die Menschheit in Zukunft gehen wird. Zukunftsängste lösen sich auf.

⦁ Nach Anwendung der Formel und der Kenntlichmachung von negativen Informationen in den Medien, kann innerhalb der ‚Zweiten Aufklärung‘ sich in der Gesellschaft ein Ethischer Kapitalismus entwickeln.

⦁ Mit der ‚Zweiten Aufklärung’ beginnt die Kreativitäts- und Intelligenzentwicklung für alle Menschen, was zu mehr Demokratie und zu neuen, nachhaltigen Erfindungen führen wird.
Die Wirtschaft wird sich spiegelbildlich zu und nachhaltig mit der Bevölkerung und im Sinne eines ganzheitlichen Verständnisses entwickeln.

⦁ Die Formel, eingesetzt als Instrument der ‚Zweiten Aufklärung‘, zeigt Lösungen für Menschen, die zu uns kommen wollen und eröffnet, wie diese unsere Sozialsysteme nicht be- sondern entlasten.

⦁ Mit der Formel und der ‚Zweiten Aufklärung‘ wird ein virtuell zugängliches, kostenloses epigenetisches Programm entwickelt und über ein Internetportal zur Gesundung, Gesundheit und Zellverjüngung für alle Menschen bereitgestellt.

⦁ Aufgrund der Formel wird es mit der ‚Zweiten Aufklärung‘ möglich, ein Konzept der friedlichen Koexistenz aller Religionen unter dem Namen ‚Globalpeace Campus’ zu realisieren.

Schon sechs Monate nach Einführung der Formel und dem Beginn der ‚Zweiten Aufklärung‘ werden wir die ersten Resultate in der Bevölkerung wahrnehmen können.

Die Menschen sind dann aktiver, motivierter
und gesünder
und leben länger;
und sie leben glücklicher mit:
weniger Ängsten,
weniger geistigen Stopps und Gefühlen der Ausweglosigkeit,
weniger Depressionen, wodurch die Anzahl der Suizide sinkt,
weniger Kriminalität und Aggressionen,
mehr Wohlstand
(dies werden wir nach ein bis zwei Jahren an Statistiken ablesen können);

sie haben dann:
mehr Kreativität,
mehr Intelligenz,
mehr Mitgefühl,
ein höheres soziales Bewusstsein,
mehr und bessere Lösungen für Probleme im Alltag und in der Gesellschaft,
sie werden mehr Erfindungen anmelden,
sie werden sich mehr und aktiver an der Politik und der Demokratie ihrer Länder beteiligen.

Ein neues Demokratieverständnis wird sich im Ethischen Kapitalismus entwickeln, mit einer globalen Themen- und Sach-Internetdemokratie sowie mit Ethischen Bilanzen der Unternehmen, Menschen und Staaten. Ängste zu schüren wird wie Mobbing unter Strafe gestellt werden. Dem Geist der Grundgesetze und Verfassungen wird durch die Einführung der Kunstformel in den Schulunterricht sowie die Kenntlichmachung von Ängsten und Krankheiten produzierenden Informationen in besonders zusammengestellten Medienbereichen Rechnung getragen. Solche Inhalte werden mit Warnhinweisen -wie z. B. bei den Tabakerzeugnissen, Medikamenten, Lebensmittel... – kenntlich gemacht werden, wodurch ein Beitrag zur Chancengleichheit aller Menschen geleistet wird.

Die Religionen werden endlich eine Religions-Verfassung des globalen Friedens zwischen den Religionen und mit der Anerkennung der Menschenrechte unterzeichnen.

Menschen, die wählen wollen, werden eine Wahllizenz erhalten. Die Parteien werden keine Minister mehr stellen, sondern werden nur noch die Themen, die bei der jeweiligen Wahl als relevant betrachtet werden, anhand von Informationsfilmen (mit Faktencheck) vorbereiten. Die Zulassung zur Wahl dieser Themen wird erteilt, wenn die personalisierten Informationsfilme zu den jeweiligen Themen der Wahl nachweislich im Internet angesehen und verstanden worden sind.
Wählen können wird dann jeder, der eine Wahllizenz bzgl. des jeweiligen Themas hat. Jede Wahllizenz wird personalisiert und mit verschiedenen biologischen Zugangsmerkmalen versehen. Die Minister werden parteilose Fachleute sein und von unabhängigen Personalagenturen ausgesucht und vorgeschlagen werden. Ein Ministergremium wird die Minister ernennen.

Die Menschen werden durch Bewusstheit und den Einsatz ihrer nicht mehr blockierten Intelligenz ihr Leben und den Staat immer besser gestalten können.

Demagogen und Diktatoren werden keinen Nährboden mehr finden in einer Demokratie, die keine Zukunftsängste schürt, sondern Lösungen für die Zukunft entwickelt und in der keine Ängste über die Medien verbreitet werden können, speziell solche die Instinkte aktivieren und die Kreativität ausschalten.

Unsere Zukunft
Die „Metadaten“ werden für die Erstellung von Ethischen-Projekt-und Unternehmens-Bilanzen und zur Entwicklung von optimierten und nachhaltigen Produkten und Konzepten freigegeben und für alle zugänglich gemacht werden. Die Metadaten der National Security Agency (NSA) gehören endpersonalisiert allen Menschen!

Die Menschen werden fast ewig leben können.
Alle Ressourcen werden durch die Kreativität der Menschheit global – erst recht bei einer stark ansteigenden Weltbevölkerung – im Überfluss bereitgestellt werden können (wie in der Vergangenheit bereits nachgewiesen).

Was bleibt zu tun?
Die Zukunft ohne Ängste anfassen und mit der ‚Zweiten Aufklärung‘ starten.


Dieter W. Liedtke

Bücher zu Thema

 

Der globale Frieden



Kains Umkehr
- Der Ethische Kapitalismus - Globalpeace
Seiten: 342 / Bilder: 107


„Die positive Energie des Erfinderkünstlers und Leonardo da Vinci der zeitgenössischen Kunst, Dieter Liedtke, kann jeder Ausstellungsbesucher über die Werke erfahren. Seine Arbeiten, Theorien und Konzepte sind revolutionär, ansteckend und weisen der Kunst sowie den Wissenschaften neue Wege zu einer humanen Gesellschaft“.


Prof. Dr. Harald Szeemann
Kunsthistoriker und Leiter der Documenta (1972)
Biennale de Lyon (1997), Biennale di Venezia (1999 und 2001)
Berater der Código Universo Kunstausstellung art open

Die kulturellen Geheimnisse der Vergangenheit mit der Formel der Zukunft entschlüsseln und den Weg zu einem ethischen Kapitalismus öffnen der über den sozialen Frieden den gesamten Frieden in der Welt begründet.

Die Formel zeigt wie eine direkte Demokratie über die neuen Medien mit einem ethischen Kapitalismus zum Wohle aller Menschen organisiert werden kann und belegt mit seinen 10 Geboten und weiteren Richtlinien für den ethischen Kapitalismus, dass die positive Kraft des Kapitalismus ganz im Sinne des Einzelnen sowie der gesamten Menschheit mit verbesserten Demokratierichtlinien im Sinne der vorhandenen Verfassungen der Länder organisiert werden kann. Ethik und Kapitalismus widersprechen sich nicht, wenn beide Werte aufeinander abgestimmt sind und es in den Gesellschaften ein neues Wertesystem der Ethik der Gemeinschaft aus der Kraft des Einzelnen, seiner Gruppe, Firma oder seines Landes oder ethnischen Gruppe Würdigung findet. Mit dem Ethischen Kapitalismus bricht eine neue Zeit der Menschheitsgeschichte ohne Kriege, Terrorismus und Ausbeutung an. Mit dem Projekt Globalpeace Campus will ich ein nicht nur ein architektonisches Zeichen für eine neue Zeit setzen. Der Globalpeace Campus soll nach den neuen Regeln des Ethischen Kapitalismus finanziert und betrieben werden und ethische Renditen für die Aktionäre des Globalpeace Campus erwirtschaften. Als Startzeichen werden 250 Millionen Einzel-Aktien der Immobiliengesellschaft Globalpeace Campus INC an Menschen, die den globalen Frieden fördern wollen, verschenkt.

Die Formel und Ausstellung gibt in der Rückanbindung der heutigen Gen-Forschung an unsere Kultur neue Antworten zu unserer epigenetischen Gesundheits- und Gesellschaftsgestaltung. Zahlreiche Theorien gibt es zu Kulturmonumenten wie z. B. Stonehenge und den Pyramiden, die als Observatorien, Bauernkalender, Sternen-, Sonnen- und Mond-Kalender oder Orte für Lebens-, Todes-, und Jenseits-Rituale gedeutet werden. Keine dieser Theorien ist grundsätzlich falsch; sie alle ergänzen die Basis-Nutzungsarten eines Gesundheitszentrums und Bahnhofs zum Ewigen Leben, für die sie errichtet wurden. Die Theorie des Gesundheitszentrums ist so klar, dass sie die verschiedensten Monumente von der Steinzeit bis heute zu einer Theorie transformiert und sie schlüssig in der (Be-) Deutung von Gesundheitszentren und Bahnhöfen für ein ewiges Leben zusammenfasst werden können, so dass sie (die auch durch ihre Innovationen und aufgrund der verschiedensten politischen Ziel-Ausrichtungen der Herrschaftssysteme im Laufe der Zeit für die Evolution von Ideologien und Glaubenssystemen genutzt oder missbraucht wurden) sich gegenseitig bestätigen. Dadurch verbinden sich das verlorengegangene Gesundheitswissen, das Streben nach einem ewigen Leben im Dies- oder Jenseits, mit den aktuellen empirischen Forschungsergebnissen zur Kunstentschlüsselung, zu Medieninhalten, Epigenetik, Zellverjüngung und Quantenforschung erstmals zu einer Theorie und diese legt verlorengegangenes Wissen längst untergegangener Kulturen wieder frei (und bindet es an die Forschungsergebnisse der heutigen Zeit). Die Symbiose des verloren geglaubten Ritual-Wissens mit den aktuellen Ergebnissen der Gen- und Epigenetik-Forschung sowie ihre Möglichkeiten zur Gestaltung der Gesundheit und eines ewigen Lebens in Frieden weisen den Weg, auf dem wir lernen können, die alten Menschheitsträume besser zu verstehen und diese, an unsere wiedergefundene Kulturbasis rückgebundene Ideen, in naher Zukunft erstmals mit neuen Forschungsergebnissen realisieren können. 

 

Buchstabenfelder - Die Gottesbeweise - i = E = MC2



Buchstabenfelder
- Die Gottesbeweise -
Seiten: 236


Die Schöpfungskraft erfindet sich und ihre Evolution selbst.
„Dieter Liedtkes Formel ist eine evolutionäre Errungenschaft. Einmal erfunden und eingeführt, ermöglicht sie sich selbst“.


Prof. Niklas Luhmann
Sozialwissenschaftler und Gesellschaftstheoretiker
Barater der código universo art open Kunstausstellung


Das Buch „Die Gottesbeweise“ zeigt über die naturwissenschaftliche Formel, über Theorien und empirischen Belege für Gott hinaus, wie man sich dem Religionsfrieden mit einer neuen philosophischen Ansicht über die Schöpfung nähern kann. Das Buch legt in der Weiterführung von Spinozas Philosophie und ihrer Symbiose mit Albert Einsteins Relativitätstheorie sowie Werner Heisenbergs Theorie der Quantenmechanik, den neuesten Forschungsergebnissen der Physik und Astrophysik, der Biologie, der Analyse sozialer Systeme, Gesellschaften und Religionsgemeinschaften offen, dass Gott oder die Schöpfung als ein systemimmanentes, evolutionäres, ewiges und unbegrenztes, sich selbst und informationsartenerhaltendes, bewusstes und damit geistiges Informationssystem zu verstehen ist. Das alles (auch Materie, das Nichts sowie biologische und soziale Systeme) umfasst und natur- und geisteswissenschaftlich anhand der Eigenschaften eines Informationssystems empirisch belegt werden kann.


Damit aber verdanken wir unsere Existenz nicht dem Zufall oder den Naturgesetzen (die selbst aus dem artenerhaltenden Informationssystem hervorgegangen sind), sondern dem naturwissenschaftlich nachgewiesenen evolutionären und arterhaltenden Schöpfungssystem.


Gott oder die Schöpfungskraft wird durch die Formel wissenschaftlich bestätigt.


Wissenschaft und Schöpfungskraft bilden mit der Formel i = E = MC2 eine natur- und geisteswissenschaftliche symbiotische empirische Erkenntnis.


Nicht unmündige Gläubige, sondern Schöpfungswissende gestalten unsere zukünftige Welt. 


Die Religionen werden, wenn sie ihren gesellschaftsgestaltenden Einfluss behalten oder ausbauen wollen (ohne IQ-Begrenzungen, Ängste, Ausgrenzungen, Armut, Ausbeutung und Kriege zu erzeugen), sich von einer Glaubensgemeinschaft in eine traditionell begründete Schöpfungswissende-Religion der Menschenrechte, nach empirischen Forschungsergebnissen der Naturwissenschaften, Wandel müssen. In diesen Religionen wirkt Schöpfungskraft wissenschaftlich belegt für alle Menschen gleich. Jede Religion und auch der Atheist ist in Gott, als Familienmitglied Gottes eingebunden. Um einen globalen Frieden zwischen den Menschen dauerhaft zu realisieren, sind von den Religionen die naturwissenschaftlichen empirischen Beweise und die Menschenrechte der UN Charta durch die Anerkennung der „Verfassung der Religionen" mit ihren 22 Artikeln zu ratifizieren.